„Jede Erziehung ist Selbsterziehung, und wir sind eigentlich als Lehrer und Erzieher nur die Umgebung des sich selbst erziehenden Kindes“
Rudolf Steiner

Heileurythmie

Rudolf Steiner begründete die Waldorfschule 1919 mit dem Ziel, durch die Erziehung die Schulkinder in ihrer körperlichen, seelischen und geistigen Entwicklung gleichermaßen zu fördern. Jedes Kind sollte - entsprechend seiner individuellen Möglichkeiten - gesund heranwachsen und erzogen werden. Es war ihm bewusst, dass die Verwirklichung dieses Zieles nur durch eine intensive Zusammenarbeit zwischen Lehrern, Schularzt und "Therapeuten" zu erreichen sei und dass heilende und erziehende Kunst eins werden müssten.

Das Erziehen in diesem Sinne ist "ein leises Heilen", d.h. ein prophylaktisch-therapeutischer Prozess. Wenn also in der Schule individuelle therapeutische Hilfestellungen ergriffen werden, so ist das integrierter Bestandteil der Pädagogik und sollte auch als pädagogische Fördermaßnahme im Bewusstsein aller Beteiligten erscheinen.
Hier kommt nun der Heileurythmie eine wesentliche Bedeutung zu. Die eurythmischen Bewegungen folgen den gleichen Gesetzen, die auch dem Bildegeschehen des menschlichen Organismus zugrunde liegen. Es sind "Menschenbildebewegungen", die wir in den einzelnen eurythmischen Lautgesten und Bewegungsformen ausführen. Weil diese Bewegungen unmittelbar an die menschlichen Bildeprozesse anschließen, sind sie auch in der Lage, die körperlichen Gesundungsmöglichkeiten zu aktivieren und zu unterstützen.
Immer stärker wahrnehmbare zeitbedingte Probleme und Nöte der Schulkinder fordern unsere Wachheit und führen zu der Einsicht, dass man zusätzlich zum Unterricht - der bereits gesundende, ausgleichende Elemente in sich trägt - gezielte Hilfestellungen bzw. Förderungen ermöglichen muss.

Wir versuchen an unserer Schule, diesen Forderungen in verstärktem Maße gerecht zu werden. Es ist uns ein Anliegen, die pädagogische Einzelförderung immer mehr zu intensivieren, um die Schüler bei auftretenden Entwicklungsproblemen unterstützend zu begleiten.

Veranstaltungen

Galerie im Flur: Klang der Landschaft
15.10.2017 | 11:00 - 00:00 Uhr
Präsentationen der Jahresarbeiten 12. Klassen
24.11.2017 - 25.11.2017
Vortrag zum Tag der offenen Klassentür
01.12.2017 | 20:00 Uhr
Tag der offenen Klassentür
02.12.2017 | 09:00 - 13:00 Uhr
Schulkonzert
08.12.2017 | 19:00 Uhr
Schulkonzert
09.12.2017 | 19:00 Uhr
Paradeisspiel und Christgeburtsspiel
21.12.2017 | 19:30 Uhr
Weihnachtsferien
22.12.2017 - 05.01.2018
Dreikönigsspiel
07.01.2018 | 20:00 Uhr

Speiseplan Cafeteria

Montag, 20. Nov. 2017
Überbackene Polentaknödel auf Tomatensoße
Dienstag, 21. Nov. 2017
Linseneintopf mit Wienerle
Mittwoch, 22. Nov. 2017
Spirelli mt verschiedenen Soßen
Donnerstag, 23. Nov. 2017
Gyros mit Fladenbrot und Dip
Freitag, 24. Nov. 2017
Pfannkuchen mit Apfelmus

Zu allen Gerichten gibt es Salat am Buffet.

Aus den Bildergalerien

Mitgliedschaften

Logo-Bund-Waldorfschulen

 

http://www.waldorf-bw.de/fileadmin/templates/img/logo-mobile.jpg

Anschrift der Schule

Freie Waldorfschule Freiburg St. Georgen

Bergiselstraße 11
79111 Freiburg

Öffnungszeiten Sekretariat:
Mo. & Di. 7.30 − 12.00 Uhr
Mi. 7.30 − 10.00 Uhr
Do. 7.30 − 12.00 Uhr und 14.00 − 16.00 Uhr
Fr. 7.30 − 12.00 Uhr

T 0761 / 89 64 20 - 0
F 0761 / 89 64 20 - 20
info@fws-stg.de

Besucherzahlen

Heute107
Monat3518
Insgesamt229981

Kubik-Rubik Joomla! Extensions